Jahresrückblog 2020 - Weiterentwicklung und Dankbarkeit

Ontogenese

Bild: Akka Fotografie
Bild: Akka Fotografie

Wikipedia sagt: "Unter Ontogenese wird die Entwicklung eines Einzelwesens bzw. eines einzelnen Organismus verstanden, in Abgrenzung zur Stammesentwicklung (Phylogenese)."

 

Für meine Weiterbildung in Katzenverhalten habe ich mich sehr viel mit dem Begriff befasst und tatsächlich ist dieses Jahr für mich geprägt von einer ziemlich ausgeprägten Entwicklung in mir selbst. 😊

Corona = bewusst dankbar sein

Das Thema Corona erinnert mich daran, mir bewusst zu machen, dass jedes Lebewesen seine eigene Wahrnehmung der Welt hat.

 

Im ersten Lockdown waren die Nachrichten gefüllt mit Informationen, wie sehr die meisten Menschen unter den Maßnahmen leiden.


Für uns hatte sich rein gar nichts geändert.

Mein Mann hat normal weitergearbeitet und meine Hauptbeschäftigung ging auch weiter, Schiffe fahren eben.

Wir lernten, dass wir zur "kritischen Infrastruktur" gehören und "systemrelevant" sind. 🤨

 

Ich war wirklich dankbar, dafür dass es uns, unseren Angehörigen und den Katzen so gut geht und bin es natürlich immer noch.

 

Dankbar zu sein für alles, was sich dieses Jahr ergeben hat, das ist meine 2. Überschrift für 2020.

Glückskatze ausgestreckt auf dem Boden liegend.
Lilly. Bild: Akka Fotografie

Technik

Frau mit Notebook
Bild: Akka Fotografie

Wegen Corona und während des ersten Lockdowns musste ich mir auch überlegen, wie ich nun unglücklichen Katzenfreunden würde helfen können.

Über einen Bekannten geriet ich an Whereby, eine Plattform, die kostenlose virtuelle Meetingräume bietet.

Trotzdem bevorzuge ich den persönlichen Kontakt, denn einerseits wird die Beratung auf die Ferne ohnehin als wenig professionell erachtet und andererseits brauche ich einfach den Blick auf die Tiere und ihre Menschen.

 

Wie gehen sie miteinander um, wie leben sie, wie sind sie untergebracht? Welche Ressourcen stehen den Katzen wie, wann und wo zur Verfügung?

 

Unabsichtlich wird die Körper- und Lautsprache unserer Samtpfoten nicht selten fehlinterpretiert und ich verlasse mich nur auf meine eigene Wahrnehmung.

 

Das ist auch ein Problem mit Whatsapp-Videos. So praktisch das heute auch alles ist, der Gesamtzusammenhang ist schwierig einzufangen.

 

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber selbst bei einem virtuellen Gespräch mit Leuten, die ich persönlich bereits kenne, fehlt mir die Nähe.

 

Deshalb bleibt mein Zweifel an der Sinnhaftigkeit reiner Online-Beratung bei Verhaltensproblemen... in Einzelfällen hat es sich als durchaus machbar erwiesen, aber gerade bei einem Fall mit bereits lange währender Aggression zwischen den Katzen war die reine Onlineberatung nicht ausreichend.

Social Media Marketing

Huggy. Bild: Xenia Dirksen
Huggy. Bild: Xenia Dirksen

2020 habe ich so einige Menschen virtuell "getroffen" und von ihnen durfte ich sehr viel lernen.

Meine Präsenz in den sozialen Medien habe ich ausgebaut, weil ich die kostenlosen Angebote von z.B. Katrin Hill genutzt habe.
Den Mut meine eigenen Onlinekurse zu erstellen, habe ich durch Input von Katarina Lewald in die Tat umgesetzt und diesen Jahresrückblog schreibe ich zusammen mit vielen anderen Teilnehmern, weil Judith Peters uns in ihrer Challenge anleitet und motiviert. Von Frank Katzer habe ich gerade letzte Woche noch unfassbare tolle Tipps bekommen für coole Videos, ich liebe es einfach, ständig neues Input zu bekommen und immer weiter zu lernen!

Alle sind miteinander vernetzt und ständig gibt es etwas Neues zu entdecken.

 

Trotz Corona hab ich auch im "echten" Leben neue Leute getroffen und durfte davon profitieren.

Danke der Arbeit mit Karin Peters bin ich von meiner Redeangst befreit! Ich liebe mittlerweile, meine Vorträge über Katzen zu halten, denn es gibt nichts Tolleres auf der Welt als mit Katzenfreunden zusammen Zeit zu verbringen und mein Wissen weiterzugeben, damit noch mehr Menschen ihren Blick schärfen für die Bedürfnisse unserer kleinen Raubtiere.

Um das zu erreichen, habe ich mich dieses Jahr wirklich sehr weit aus meiner Komfortzone heraus bewegt...

Dabei haben mir auch meine beiden Kolleginnen Therese und Stéfanie geholfen. Unsere Kooperation zum Thema Silvesterangst bei unseren Haustieren war so produktiv und wertvoll!

Katze mit Spielzeug
Bild: Akka Fotografie
Huggys 10. Geburtstag Bild: Xenia Dirksen
Huggys 10. Geburtstag Bild: Xenia Dirksen

Huggy hat dieses Jahr seinen 10. Geburtstag gebührend gefeiert mit einem köstlichen Fleischtörtchen.

 

Ich habe diesem kleinen, großen Kater so viel zu verdanken!

Er ist mein Lehrer, keiner zeigt mir das "Lächeln der Katze", das langsame Blinzeln, so schön wie er! 

Er erinnert mich immer daran, eine Pause beim Arbeiten einzulegen, indem er sich auf der Tastatur ausbreitet, das Kinn lang macht und laut schnurrt. Das kann ich unmöglich ignorieren!

Heute Morgen habe ich noch mein Adventskalender-Projekt fertig gestellt, das letzte Türchen ist vorbereitet und so langsam breitet sich ein Gefühl der Besinnlichkeit aus!

Pünktlich zum Heiligabend wird mein neuer Videokurs "Katzensenioren" das Licht der Welt erblicken, so dass ich mit abgeschlossenen Projekten dieses verrückte Jahr ausklingen lassen kann!

Chester. Bild: Akka Fotografie
Chester. Bild: Akka Fotografie

Ausblick 2021

Katze die aus dem Fenster schaut.
Zwergie. Bild: Akka Fotografie

Für das neue Jahr habe ich momentan nicht viel geplant.

Lassen wir es auf uns zukommen!

Fix sind die Kursdaten für meine Vorträge in Aurich und auch die ersten Termine für die Online-Kurse auf Triviar.

 Freue mich darauf, so weiterzumachen!🥳

 

Auf neue "Felle", denen ich helfen kann und auf Katzenhüter/innen, die sich wirklich für ihre Katzen interessieren. ❤️

Amy und Xenia. Bild: Akka Fotografie
Amy und Xenia. Bild: Akka Fotografie

Bilder von

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0